Ursachen des Rückenschmerzes

Warum entstehen Rückenschmerzen?

Segmentale Stabilisierung

Einheitlich belegt der aktuelle Forschungsstand in der Rückentherapie, dass vor dem eigentlichen Krafttraining die segmentale Stabilisation der Lenden­wirbel­säule erfolgen muss. Hauptverantwortlich für die Lendenwirbelsäule ist der tief­liegende Muskel M. transversus abdominis und der M. multifidus lumbalis. Bei diesen handelt es sich nicht um große, starke Bewegungsmuskeln, sondern vielmehr um sensible Stell- und Haltemuskeln. Sie bringen die einzelnen Wir­bel­körper in die biomechanisch richtige Position, um so z. B. die Bandscheibe vor Fehlbelastungen zu schützen.

Die außergewöhnliche Gerätetechnik unterstützt den Therapeuten bei der schwierigen Aufgabe der Reaktivierung: Sensible digitale Sensoren erfassen die durchzuführenden kleinen Bewegungen des Patienten und dokumentieren über eine optische Anzeigeeinheit die Trainingsbewegung. In der Visualisierung der Trainingsbewegung und der Übungsposition liegt der Schlüssel zum Erfolg:

  • leichtes Erlernen der stabilisierenden Übungen
  • schnelles »Verinnerlichen« der Bewegungsabläufe
  • risikoarme Bewegungen
  • definiertes Bewegungsausmaß
  • steuerbar von minimaler, patientengerechter bis zu extrem hoher Belastungsintensität.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.